Wir haben uns mit Jürgen Schlender von Alutech und seinem Team zusammen gesetzt und darüber gesprochen, wie neue Produkte bei ihm entstehen. Besonderen Fokus haben wir dabei auf die Weiterentwicklung des Alutech Sennes gelegt.

Jedes Jahr kommen neue oder weiterentwickelte Produkte auf den Markt und wir als Konsumenten fordern auch immer, dass wir auf dem aktuellen Stand der Technik bedient werden. Was es aber bedeutet, auch als kleine Firma mit allen Trends und Neuerungen mithalten zu können, oder sogar voranzugehen, haben wir uns schon des Öfteren gefragt. Deshalb haben wir uns mit Jürgen Schlender von Alutech und seinem Team zusammengesetzt und haben uns erklären lassen, wie neue Produkte bei ihm entstehen.

Jürgen Schlender von Alutech beim Qualitätscheck eines seiner neuen Rahmen.

Jürgen, stell dich bitte einmal kurz vor!

Jürgen: Mein Name ist Jürgen Schlender, geboren in Berlin vor Jahrtausenden und eigentlich auch schon fast so lange hier an der Ostseeküste ansässig im schönen Ascheffel am Rande der Hüttener Berge…

Wie bist du zum Mountainbike gekommen?

Jürgen: Diese Geschichte ist eigentlich zu lang…angefangen hat alles mit Rennrädern in Berlin als ich ein kleener Stepke war und eigentlich hat mir mein Vater die „2Radgene“ vererbt… dann als es die ersten Bergfahrräder aus den USA gab, habe ich mir auch eines von meinem Neffen ausgeliehen und ich war diesem Virus bis heute verfallen. Damals hätte ich auch nicht im Traum daran gedacht, dass diese Szene/Branche mal mein Zuhause sein wird!

Fährst du noch regelmäßig selbst auf dem Bike?

Jürgen: Ja, so oft es geht und gerade mit unserem neuesten und noch geheimen Baby würde ich am liebsten tagtäglich fahren…aber zweimal die Woche sitze ich mindestens auf dem Bike.

Was hast du gelernt?

Jürgen: Wollt ihr gar nicht wissen, ich bin in eine Schneider-Familie reingeboren worden und hatte das Pech, das auch lernen zu müssen, also ich bin ein Damenoberbekleidungsschneider (war ich mal…). Wir haben für Jil Sander und Joop gefertigt und später habe ich dann auch noch ein auf Modedesign gemacht, sprich eigne Entwürfe gezeichnet und diese dann auch hergestellt, ich war aber schon immer ein Technikfreak.

Seit wann machst du Alutech und wie ist es dazu gekommen?

Jürgen: Seit 2001 mache ich Alutech. Alutech gibt es aber schon seit 1992. Durch den guten alten Freund Wolfi, der damals meinte: „Jürgen, du willst doch mehr mit Bikes machen…“ Ich wollte aber nicht gleich eine ganze Marke kaufen. Naja, selbstgeschweißte Rahmen habe ich halt auch schon früher gemacht und so kam es, wie es kommen musste.