Kaum ist Johannes aus der Klinik entlassen, schlagen sich die beiden die Nächte mit Modellberechnungen um die Ohren. Energydrinks, extra helle Tageslichtlampen mit über 2.000 Lumen und die Motivation, die Performance der Federelemente zu verbessern, halten sie wach. Während Stefan im ersten Schritt mit den Shims in seiner eigenen Federgabel experimentiert, entwickelt Johannes als gelernter Betriebswirt Logos und gibt der Competition einen Namen: Anyrace.

Nur Präzisionsarbeit bringt den gewünschten Erfolg

Angefixt von ihrer Vision testen und berechnen die beiden Münchner, was die Zeit neben dem Job hergibt. Die Wohnung kann man schon lange nicht mehr als eine solche bezeichnen, überall stehen Biketeile und Werkzeuge herum, die Wände sind mit Skizzen, Modellzeichnungen und Entwürfen tapeziert.

Das Umshimen hat Stefan noch nicht überzeugt. Er testet mit verschiedenen Ölen. Und endlich kommt er seinem Ideal näher und der Reibwert sinkt. Er lässt sogar ein eigenes Öl entwickeln, das durch spezielle Additive keine Trockenreibung mehr aufweist. Denn gerade bei hohen Lasten im Stillstand oder bei sehr hohen Gleitgeschwindigkeiten kommen herkömmliche Schmierstoffe an ihre Grenzen, der Schmierfilm reißt ab und die Reibung zwischen Tauchrohr und Hauptdichtung steigt enorm. Er lässt seine Freunde damit fahren, ohne ihnen etwas von dem Tuning zu erzählen. Das Feedback ist überwältigend, scheinbar ist er auf dem richtigen Weg. Aber damit gibt er sich nicht zufrieden und er feuert die Modellberechnungen weiter an. Er überdenkt jedes einzelne Bauteil bis hin zur kleinsten Dichtung. Und endlich ist Stefan zufrieden mit dem Ergebnis. Er hat die Gesamtreibung um mehr als 50 Prozent gegenüber der Serie reduziert.

Verschiedene Öle haben maßgeblichen Einfluss auf das Verhalten der Federelemte

Aber jetzt haben die beiden Freunde erst richtig Blut geleckt und passen auch das Innenleben von Dämpfer und Gabel weiter an.  Sie spielen mit den Shims an der Zugstufe, am Boden- und Kolbenventil. Aber der eigentliche Clou ist der selbst konstruierte und gefertigte Ventilkörper, der die Shims deutlich geschmeidiger öffnen lässt. Klingt nach nicht viel, wirkt sich aber spürbar auf das Fahrverhalten aus. Durch das verbesserte Ansprechverhalten bringt die Gabel mehr Komfort bei zugleich höherer Laufruhe.

Das „Herzstück“: Die Anyrace Ventilkörper