Drei Wertungsklassen

Die Stages der Wertungsklassen „Amateur“ und „Advanced“ richten sich mit teilweise anspruchsvollen Passagen an ambitionierte Hobbyfahrer und bieten auch Profis spannende Herausforderungen. Seit dem vergangenen Jahr ist es darüber hinaus möglich, auch in der Wertungsklasse „Explorer“ zu starten. Dabei nehmen die Fahrer ohne Zeitwertung an der eMTB-Challenge teil: Sie dürfen alle Stages umfahren, müssen stattdessen aber einige zusätzliche Orientierungspunkte passieren. So können sich Familien, Partner oder Gruppen mit unterschiedlichen Leistungsleveln gemeinsam bei der eMTB-Challenge anmelden und die besondere Wettkampfatmosphäre genießen – in erster Linie geht es um den Fahrspaß und das gemeinsame Erlebnis auf den Trails.

Die eMTB-Challenge bringt verschiedene Fahrertypen und Leistungsniveaus im Bereich eMountainbiking zusammen.

Hohe Nachfrage und limitierte Startplätze

Aufgrund der hohen Nachfrage im vergangenen Jahr sind die Startplätze der eMTB-Challenge in diesem Jahr erstmals auf 150 pro Veranstaltung limitiert. „Das Rennformat bringt verschiedene Fahrertypen und Leistungsniveaus im Bereich eMountainbiking zusammen. Die steigende Nachfrage ist ein positives Signal: „Sie zeigt, dass die eMTB-Challenge den Mountainbikern einfach Spaß bereitet“, so Claus Fleischer, Geschäftsleiter Bosch eBike Systems. In allen sechs Ländern können sich die Fahrer auf abwechslungsreiche Trails in beeindruckender Landschaft freuen. Den Auftakt bildet Anfang Mai das BIKE Festival in Riva del Garda (IT). Es folgen Termine in Solothurn (CH), Willingen (D), Innerleithen (UK), Bad Goisern (Salzkammergut, AT) und Avoriaz, Portes du Soleil (FR).

Familien, Partner oder Gruppen können sich gemeinsam bei der eMTBChallenge anmelden und die besondere Wettkampfatmosphäre genießen.

Auf der letzten Seite folgen die Termine.