Große Leistungsdichte auch bei den Herren

Zahlreiche Anwärter auf die Spitzenplätze gibt es auch auf Seite der Männer. Zum Top-Favoriten hat sich Mathias Flückiger (SUI) entwickelt. Sein Sieg in Albstadt war schlicht beeindruckend. Zudem gewann der 30-Jährige auch den vorletzten Weltcup 2018 in Mont-Sainte-Anne. Neben Flückiger und Schurter platzierten sich mit Florian Vogel (5.), Reto Indergand (8.) und Andri Frischknecht (9.) drei weitere Eidgenossen in den Top-10. Steht in Nové Město wiederum ein Schweizer am Ende auf Platz eins? Ein weiterer Mitfavorit aus der Alpenrepublik wird am Wochenende in Tschechien jedoch nicht am Start stehen: Lars Forster (SUI) war der Pechvogel in Albstadt. Nach drei Stürzen lässt er Nové Město wegen Prellungen an Knie und Fuß aus.

Das Podium des vergangenen Jahres: Lars Forster, Anton Cooper , Nino Schurter, Maxime Marotte und Manuel Fumic (v.l.n.r.) © Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Neben den starken Schweizern, zählen auch drei Franzosen zum Favoritenkreis: Jordan Sarrou als Dritter und Titouan Carod auf dem vierten Platz haben in Albstadt gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist. Sarrou hielt sich zunächst länger am Hinterrad von Flückiger, wurde jedoch in der letzten Runde von Mathieu van der Poel (NED) eingeholt. Maxime Marotte komplettierte auf Rang sieben das hervorragende Ergebnis der Franzosen. Können die Westeuropäer ihre tolle Leistung wiederholen?

In Albstadt ist van der Poel zum ersten Mal in einem XCO-Event vor Rivale Schurter ins Ziel gekommen. Dennoch reichte es für das niederländische Radsport-Phänomen erneut nicht zum ersten XCO-Sieg. Beim Short Track am Freitag geht van der Poel allerdings als großer Favorit an den Start. Seine Favoritenstellung hat er mit seinem XCC-Sieg beim Saisonauftakt eindrucksvoll untermauert. Mit dem Sieg und dem zweiten Platz reist er zudem als Weltcup-Führender nach Osteuropa. Schafft van der Poel endlich seinen ersten XCO-Weltcupsieg?

Mathieu Van der Poel hungriger denn je auf seinen ersten XCO-Weltcupsieg. © Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Im Vorfeld des Saisonauftakts wurden auch Gerhard Kerschbaumer (ITA) und Henrique Avancini (BRA) zum Favoritenkreis gezählt. Immerhin stand für den Brasilianer in Albstadt im Short Track ein fünfter Platz zu Buche. Im XCO enttäuschte er als 18. Der Italiener, amtierender Vize-Weltmeister, Sieger des Weltcups in Vallnord und dreimaliger Zweiter in XCO-Rennen 2018, landete lediglich auf dem 14. Platz. Im XCC verpasste er sogar die besten 30. Können Avancini und Kerschbaumer schon wieder um die Weltspitze mitfahren?

Red Bull TV überträgt den Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup live und on-demand, jederzeit und überall verfügbar auf redbull.tv. Die Live-Übertragung der Cross-Country Short-Track-Rennen der Frauen und Männer beginnt am Freitag, 24. Mai, um 17:50 Uhr. Die Entscheidung im Cross-Country Olympic (XCO) folgt am Sonntag, 26. Mai. Die Live-Übertragung zum Frauen-Rennen startet um 10:00 Uhr. Den Livestream zum Männer-Rennen gibt es ab 13:15 Uhr. Weitere aktuelle Informationen und noch mehr actionreiche Unterhaltung rund um das Thema Mountainbike finden sich auf dem Red Bull Bike Channel auf redbull.tv/bike.

Den vollen Zeitplan findest du auf der letzten Seite.