Ein All-Mountain Bike mit Bosch-Motor verspricht Fahrspaß. Ob Bergamont das bei dem E-Trailster 8.0 umsetzen konnte, haben wir getestet. Und Spaß hatten wir genug.

Das unmotorisierte Trailster 8.0 von Bergamont aus Hamburg  hatte uns in einem Fahrtest bereits begeistert. Wir wollten wissen, wie sich das Bike mit E-Motor fährt und ob es mit der guten Performance des Bruders ohne Motor mithalten kann. Wir haben uns im Sommer die motorisierte Variante aus 2016 geschnappt und getestet, was das  Bergamont E-Trailster 8.0 kann.

Das E-Trailster 8.0 von Bergamont macht Spaß.

Bergamont E-Trailster 8.0

Eine Bosch Motor der Perfomance CX Line bringt die nötige Unterstützung beim Treten. Das bedeutet, dass man in den vier Fahrmodi unterschiedlich starke Hilfe zur eigenen Leistung bekommt (Eco +50%, Tour +120%, Sport +210% und Turbo +300%). Je nach gewähltem
Unterstützungsgrad und Geländebeschaffenheit hat man eine Reichweite von 40-215 km, in der man auf die Motorleistung zurückgreifen kann.

Das 2017er Fahrwerk des E-Trailster ist identisch zu dem von uns getestetem.

Ein Mix aus Fox 32 Performance 150mm Federgabel und Rock Shox Monarch RT 140mm Dämpfer ist am Bike verbaut und hält die Räder auf dem Boden. Magura MT 4 Bremsen mit 180 mm Bremsscheiben sorgen für die nötige Verzögerung.
Schwalbes Nobby Nic bzw. Maxxis Forekaster Reifen, die auf DT-Swiss M1900 Spline Laufräder aufgezogen sind, bringen den Gripp fürs Gelände. Eine Shimano XT/SLX 11-fach Schaltung und Kassette sorgen für ein ausreichendes Übersetzungsverhältnis. Ein 740mm breiter Bergamont Lenker und eine Teleskopstütze mit 125mm Hub versprechen Kontrolle im Downhill. Alles in allem ein rundes Paket – nichts Außergewöhnliches aber grundsolide.

Zu den Spezifikationen und Biketest geht es auf den nächsten Seiten.