Was hast du davor gemacht?
Vor meiner Selbstständigkeit habe ich bei Trickstuff in Freiburg gearbeitet. Es war mein erster fester Job im Business mit ähnliche Fertigungsmittel wie ich sie heute benutze. Während dieser Zeit konnte ich wertvolle Erfahrungen sammeln, die mir heute zugutekommen. Die Direttissima und Piccola Bremsen waren meine Babys.

Heimarbeit in der WG-Küche (Credit Hoshi Yoshida)

Dein erstes eigenes Produkt ist eine Upside Down Gabel, die Infinity. Was machte deine Federgabeln so besonders?
Eigentlich nichts, wenn man alle Parameter abwägt. Das ist jetzt geschäftsschädigend – ich weiß. Mir aber egal, Ehrlichkeit währt am längsten. Das Federungs-/ Dämpfungsniveau ist aber mindestens auf dem Niveau der großen Hersteller, das beweisen diverse Tests mittlerweile. Bei einer USD-Gabel erhöht man aber die Fahrtrichtungssteifigkeit stark, dafür büßt man etwas Lenksteifigkeit ein. Alles in allem ist es eine Pattsituation und jeder muss selbst entscheiden, was ihm wichtig ist. Deutlich hervorheben kann ich mich aber durch 99% transparente Fertigung, bestem Service und absoluter Exklusivität – und das ohne Nachteil in Funktion und Haltbarkeit.

Von ersten Skizzen auf dem Block über PC-Berechnungen bis zum fertigen Produkt steckt Cornelius viel Hirnschmalz in die Entwicklung seiner Produkte (Credit Hoshi Yoshida)

Wie erreichst du die nötige Steifigkeit bei dem geringen Gewicht?
Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen ist wichtig, den Wandstärkenverlauf der auftretenden Biegemomentspannungen entsprechend zu dimensionieren. Also konisch zulaufende statt günstigere zylindrische Rohre. Zum anderen ist es wichtig, die Achse, welche die unteren Rohre verbindet, so torsionssteif wie möglich zu halten. Mein Geheimnis ist hier eine 20 mm Stahlachse, welche bei geringerer Wandstärke aber gleichem Gewicht 30% mehr Torsionssteifigkeit im Vergleich zu einer Aluachse bringt. Mehr Steifigkeit resultiert bei mir also aus konstruktiven Verbesserungen anstelle von stumpfem Einsatz der Materialmenge.

Aus Fehlern lernt man: Ein gebrochener Kurbelarm kann in der ersten Entwicklungsstufe schon mal vorkommen (Credit Hoshi Yoshida)

Wie sieht es mit der Garantie auf deine Produkte aus?
Natürlich unterliegt man der gesetzlichen Gewährleistungspflicht. So formal nehme ich das aber nicht. Es gilt das einfache Prinzip: Wenn ein Kunde ein Problem hat, tue ich alles, dass dieses Problem zu beidseitiger Zufriedenheit gelöst wird. Es wird also keiner mit einem Mangel im Regen stehen gelassen. Da könnte ich selbst nicht mehr ruhig schlafen, wenn ein Kunde auf mich sauer wäre.