Finale

Pro Masters

Nachdem die Listen aufbereitet waren, ging es dann auch schon mit den Finalläufen weiter. Als erste Kategorie waren naturgemäß die Masters an der Reihe. Schnellster der diesmal ziemlich dünn besetzten Klasse war Frank Hedwig (GER – RAD-ART) mit einer Zeit von 3:20.282 Minuten, gefolgt von Tomás Brozik (CZE – TJ Dobrany) und Willi Lützeler (GER – Cube).

Podium Pro Masters © Rick Schubert

U17

Schnellste der U17 female Klasse war Kine Haugom (NOR – Drammen Cykleklubb), die erst in der vorangegangenen Nacht angereist war und damit eigentlich auf dem Kurs und bei den Bedingungen etwas Trainings- bzw. Gewöhnungsrückstand hatte. In der anschließend gestarteten U17 male war es einmal mehr Nuno Zuzarte Reis (POR – Commençal), der mit 3:20.432 Minuten die Bestzeit einfahren konnte. Der junge Portugiese konnte bereits das Rennen in Maribor für sich entscheiden und hat in der Vergangenheit schon im Specialized Rookies Cup und bei den iXS International Rookies Championships auf sich aufmerksam machen können. Diesen Namen sollte man sich also merken, denn er gehört wohl zu den ganz Großen der Zukunft. Auf dem zweiten Rang reihte sich Nicolas Baechler (SUI – Idirt Racing Team) ein, dahinter platzierte sich Robin Novotny (Ofbike Scott Team). Dieses Wochenende hat sich auf jeden Fall sehr für die Nachwuchsathleten gelohnt, denn wer bei solchen Bedingungen bestehen kann, der braucht vor keiner Strecke mehr allzu großen Respekt haben.

Nuno Zuzarte Reis heißt der Sieger der U17 Klasse. Ein Name den man sich unbedingt merken sollte! © Rick Schubert
Podium U17 © Rick Schubert

Elite Women

In der Klasse Elite Women hat Lea Rutz ihren Platz der Qualifikation bestätigt und gewann das Rennen mit einer Zeit von 4:05.850 Minuten souverän. Ganze 26 Sekunden Vorsprung konnte die Schweizerin damit auf ihre Konkurrentin Alessia Messiaggia (ITA – Team Zanolini Bike) rausfahren. Dritte wurde Silja Fröhlich (GER – RC 50 Erlangen), die damit zum ersten Mal auf dem Podest eines Elite Rennens stand.

Lea Rutz hat dank ihrer Motocross-Vergangenheit keine Probleme mit tiefen Spurrinnen und bewies das mit einem Vorsprung von über 25 Sekunden. © Rick Schubert
Auf Platz zwei landete erstmals Alessia Missiaggia. © Rick Schubert
Podium Elite Woman © Rick Schubert

Die U19, Elite Men, Highlights und Ergebnisse folgen auf den nächsten Seiten.