Die Katze ist aus dem Sack! Nach dem herzerwärmenden Abschied von Ghost Bikes und der wohl heißesten Gerüchteküche rund um Deutschlands schnellsten Quereinsteiger wissen wir jetzt endlich, wie es die Saison 2016 für Fischi weitergeht!
Das Radon Magura Factory Racing Team konnte schon 2015 einige Erfolge verzeichnen dank großer Talente wie Carina Capellari oder Nick Beer. Passt Johannes Fischbach also perfekt rein!

© Lars Scharl

Johannes Fischbach hat sich vor allem dadurch einen Namen gemacht, dass er schon im 4x lange erfolgreich war und beim Wechsel in den Downhill Worldcup auch weiterhin konstant in den Top 30 bleiben konnte.
An diese Erfolge möchte er auch weiter anknküpfen und hat mit dem Radon Magura Factory  Team eine Chance dafür bekommen.

„Ich bin super glücklich über die kommende Zusammenarbeit im Radon Magura Factory Team. Mit dem Swoop 200 kam ich bereits beim ersten Testride super klar, und das Radon Magura Factory Team ist im Weltcup sehr professionell aufgestellt. Das waren Punkte die für mich extrem wichtig waren um meine Ziele im Weltcup erreichen zu können…ich habe lang genug rumgegeistert. Auch freue ich mich sehr mein Knowhow zusammen mit Chefentwickler Bodo Probst in neue Projekte einbringen zu können. Ich bin zuversichtlich, dass ich mit der Unterstützung von Radon diese Ziele erreichen kann.“ Johannes Fischbach

Und so sieht seine neue Waffe aus:

 

Und wie er damit abgeht, das seht ihr hier: