Rebound bzw. Zugstufe

Der Rebound gehört neben den beiden zuvor genannten Einstellungsmöglichkeiten zu den größten Einflussfaktoren auf dein Fahrwerk. Was bewirkt der Rebound? Der Rebound ist dafür zuständig die Ausfedergeschwindigkeit deines Fahrwerks nach dem Einfedern zu regulieren. Ist der Rebound komplett geschlossen, wird sich dein Fahrwerk sehr träge anfühlen und kann so aufeinanderfolgende Unebenheiten kaum ausgleichen, da das Fahrwerk immer tiefer in den Federweg sackt. Bei vollständig geöffnetem Zustand fühlt sich dein Bike hingegen an wie ein Flummi und macht dein Bike meist zum Rodeo Bullen. Wichtig ist dabei also ein gutes Mittelmaß zu finden und den Rebound auch an Veränderungen der Federrate anzupassen. Sehr hochwertige Fahrwerkskomponenten besitzen teilweise auch zwei unterschiedliche Rebound Einstellungen:

Die meisten aktuellen Dämpfer besitzen nur einen Low Speed Rebound, der dann ausschließlich als Rebound bezeichnet wird

High Speed Rebound (HSR)

Hingegen der Vermutung vieler hat der High Speed Rebound nichts mit der Geschwindigkeit des Einschlages zu tun. Es hängt nur von der Größe des Einschlages ab, also wie weit das Fahrwerk eingefedert wird. Der HSR setzt erst dann ein, wenn das Fahrwerk fast komplett eingefedert wurde. High Speed aus dem Grund, da der Gegendruck des Fahrwerks bei völlig eingefedertem Zustand sehr groß ist und das Fahrwerk dort SCHNELL wieder ausfedern will.

Low Speed Rebound (LSR)

Überwiegend werden die ersten zwei Drittel des Federwegs genutzt und genau hier kommt der LSR ins Spiel. Diese Einstellung hat den größten spürbaren Effekt an deinem Bike und sorgt – vorausgesetzt er ist richtig eingestellt – für ein hohes Maß an Kontrolle. Jede Federgabel und jeder Dämpfer verfügt heutzutage über einen Low Speed Rebound. Nur die HSR ist relativ selten.