Die junge Schweizer Kinderfahrrad-Marke NALOO setzt zum Sprung über die Grenze an: Ab Ende Februar 2019 werden die Räder mit dem markentypischen mitwachsenden Rahmen auch in Deutschland und Österreich erhältlich sein. Hier gibt es nähere Details.

NALOO Bikes

Nach einer erfolgreichen ersten Saison im Schweizer Heimmarkt und einem vielbeachteten Auftritt an der letzten Eurobike hat NALOO in den vergangenen Monaten die Strukturen geschaffen, um ab Februar 2019 auch Kunden in Deutschland und Österreich bedienen zu können. Die Erweiterung des Vertriebsgebiets auf den gesamten deutschen Sprachraum begründet NALOO-Chef Bruno Gross mit der regen Nachfrage in Deutschland und Österreich:

„Seit wir im letzten Sommer NALOO an der Eurobike vorstellten, erhalten wir laufend Anfragen von Eltern und Händlern, die unsere Kinderräder bestellen möchten. Das bestätigt uns, dass das Konzept von NALOO auch in diesen beiden Nachbarländern gut ankommt.“

Seit der Eurobike 2018 kann sich das Schweizer Unternehmen kaum vor Anfragen retten.

Cleveres Rahmendesign für unterschiedliche Körpergrössen

Den Hauptgrund für diesen Erfolg sieht Gross darin, dass das markeneigene „Adaptive Rahmendesign“ verstanden und angenommen wird:

„Durch diese besondere Rahmenkonstruktion besitzen alle Bikes von NALOO einen sehr tiefen Einstieg und der Sattel kann sehr tief positioniert werden. Dadurch können Kinder bereits sehr früh auf ein Velo mit einer Radgrösse umsteigen, die bei herkömmlichen Kinderfahrrädern für ihre Grösse noch nicht geeignet ist. Der Wechsel auf das nächstgrössere Fahrrad fällt dadurch auch sehr leicht.“

Die NALOO Kinderfahrräder besitzen einen sehr tiefen Einstieg und eignen sich dadurch für Kids über einen langen Zeitraum hinweg.

Weshalb die Fahrräder so lange eingesetzt werden können erfährst du auf der nächsten Seite.