Beratung und Testfahrten direkt beim Kunden vor Ort durchzuführen ist ebenso einzigartig wie genial! Wir haben den Nicolai Testride in Anspruch genommen.

Dass Nicolai seit jeher ein Höchstmaß an Individualität bietet, ist nichts Neues. Doch vor kurzem trumpfte der niedersächsische Hersteller mit einem neuen Vertriebsmodell auf, das genauso einzigartig ist wie deren Bikes und das Thema Kundennähe auf ein neues Level hebt: Der Nicolai Testride. Um euch das neuartige Vertriebsmodell näher zu bringen, haben wir das System selbst in Anspruch genommen.

Nicolai Testride – Der neue Maßstab in Sachen Kundenservice?

Antoine Litt besucht alle Nicolai Interessenten im südwestlichen Deutschland.

Bislang stach der Hersteller aus Lübbrechtsen überwiegend durch seine „Made in Germany“-Philosophie, die Realisierung individueller Kundenwünsche und ausgefallene Geometrien heraus. Seit Anfang des Jahres hat Nicolai allerdings ein weiteres Alleinstellungsmerkmal zu bieten: Ein vollkommen neuartiges Vertriebsmodell, Nicolai Testride genannt. Kaum etwas ist wichtiger für eine Kaufentscheidung als eine Probefahrt, und das nicht nur auf der Straße. Das einzigartige Vertriebsmodell der Niedersachsen ermöglicht es Kunden nicht nur ein Nicolai Bike nach Wahl zu testen, sondern auch zu bestimmen, wo dieser Test stattfindet. Egal ob auf den eigenen Hometrails, die man in- und auswendig kennt, im Lieblings-Bikepark oder im Urlaubsrevier.

Antoine präsentiert uns die mitgebrachte Testflotte und bringt uns die einzelnen Modelle näher.

Um diesen Service bestmöglich und flächendeckend realisieren zu können, wurden bei Nicolai sogar zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, die alle einen eigenen Zuständigkeitsbereich in Deutschland abdecken: Antoine Litt betreut das südliche Bayern und östliche Baden-Württemberg, Jochen Weller den Schwarzwald, das nördliche Bayern und das südliche Hessen und Vincent Stoyhe ist vom südlichen Nordrhein-Westfalen bis zur Ostsee der Mann für Testrides.
Wir wollten auf den Münchner Isartrails testen und so ist der sympathische Antoine Litt unser Mann. Wie auch alle anderen Betreuer der Testrides ist er selbstverständlich selbst passionierter Mountainbiker und weiß daher, wovon er redet. Tagtäglich macht er sich von Pfronten im Allgäu auf den Weg zu neuen Kaufinteressenten und steht bei Testrides mit Rat und Tat zur Seite.

Die Verabredung zu einem Testride ist vollkommen unkomplitziert: Auf der Nicolai Webseite sind die Kontaktdaten vermerkt und man setzt sich mit dem jeweilig zuständigen Mitarbeiter in Verbindung. Anschließend erhält man eine Einladung mit den vereinbarten Details zum Testride zur Bestätigung. Hier werden auch alle Angaben zu dem Tester bzw. den Testfahrern gemacht wie Rahmengrößen und Grundsetups. Bis zu acht Bikes stehen dem potentiellen Kunden dabei für die Testfahrten zur Verfügung. Deshalb können auch Gruppen bedient werden und sind sogar erwünscht. Aber auch alleine oder mit dem Partner kann man den Service in Anspruch nehmen. Von ION G13 über G15 und G16 bis hin zum G16 EBoxx kann jedes Bike in den verschiedenen Ausstattungen getestet werden.

Bis zu acht Bikes können für einen Gruppen-Ride (oder für den Test von verschiedenen Bikes) im Van mitgeführt werden.