Auf dem Trail

Gleich zu Beginn unserer ersten Auffahrt fiel eines ganz besonders auf: Der steile Sitzwinkel! Dieser ist maßgeblich entscheidend wo sich die Hüfte des Fahrers über dem Tretlager befindet und sorgt beim Madonna für eine extrem angenehme und zentrale Sitzposition beim Treten. Auf diese Weise wurde das hohe Gesamtgewicht von 15 kg nahezu ausgeglichen, denn es ließ sich selbst steile Passagen sehr angenehm hinaufstrampeln. Der Hinterbau fühlte sich – wahrscheinlich dank der Lagerung an den Dämpferaugen – extrem feinfühlig an und machte auch auf dem Trail jede kleinste Unebenheit zunichte. Erstaunlicherweise benutzten wir die Druckstufenplattform des Dämpfers nur einmal um ihre Funktion zu testen, da der Hinterbau selbst in geöffnetem Zustand nicht zu wippen begann.

Bergab, bergauf oder seitwärts. Mit dem RAAW Madonna lässt sich jede Fahrsituation meistern

Das Bike ist auf jeden Fall ein Gripmonster! Wer ein verspieltes Bike sucht und lieber durch Kurven driftet als zu „Carven“, ist mit dem Madonna eher schlecht beraten. Denn erst auf richtig harten Highspeed-Strecken geht es so richtig in seinem Element auf. Damit ist nicht gemeint, dass es sich schlecht um enge Kurven manövrieren lässt, aber schnelle und anspruchsvolle Passagen spielen dem Madonna definitiv eher in die Karten. Durch die hohe Laufruhe kommt man in eine Art Geschwindigkeitsrausch. Desto schneller desto besser! Zudem sorgt die optimale Progression des Hinterbaus für kontrollierte Landungen nach Sprüngen und ein Gefühl als wäre kein Ende des Federweges in Sicht.

Der einteilige Rocker-Link, das 52 mm Hauptlager und die gelagerten Dämpferaufnahmen sorgen für optimale Hinterbauperformance und höchste Haltbarkeit

Ebenso alle Abmessungen des Rahmens konnten uns auf ganzer Linie überzeugen. Die langen Kettenstreben machen zwar Einbußen bei der Wendigkeit, dafür ist die Laufruhe in Kombination mit dem 65° Lenkwinkel überragend. In jeder Situation nimmt das Bike gefühlt von selbst die richtige Position ein und lässt sich mit Leichtigkeit auf der gewünschten Linie halten. Man steht einfach angenehm im Rad und fühlt sich als könnte einen nichts aus dem Konzept bringen.

Lagerwechsel Adé! An allen Drehpunkten kommen beidseitig zusätzliche Dichtungen (blaue Dichtringe) zum Einsatz und machen die machen das Madonna bereit für jedes Wetter