Die Strava Heatmap zeigt die weltweiten Aktivitäten im September 2017. Und das sind 1 Billionen! Aber es ist mehr als nur eine nette Visualisierung, sie soll sogar zur Städteplanung eingesetzt werden.

Die Strava Heatmap

Schon 2015 hatte Strava erstmals eine Heatmap vorgestellt. Nach zwei Jahren wird nun das erste große Update durchgeführt, das sechs mal mehr Daten umfasst als bisher:

  • 1 Billionen Aktivitäten
  • 10 Terabyte (1.000 GB) rohe Uploaddaten
  • 27 Billionen Kilometer Gesamtdistanz
  • 200.000 Jahre gesamte Aktivitätendauer
  • 3 Trillionen Wegpunkte

Aber es wurden nicht nur einfach mehr Daten erfasst, sondern auch anders aufbereitet. Anstatt nur Punkte wurden jetzt die Wegstrecken eingezeichnet, eine höhere Auflösung und ansprechendere Darstellung erzeugt. Ebenso hat ein Algorhytmus Aktivitäten ohne Bewegung (also zum Beispiel im Fitnessstudio) oder mit „Fake“-GPS-Daten, wie sie zum Beispiel bei Zwift erzeugt, werden aus der visuellen Darstellung herausgefiltert.

Wohlgemerkt wurden nur Aufzeichnungen und Aktivitäten berücksichtigt, die nicht als privat gekennzeichnet waren und somit für Jedermann einsehbar sind. Ebenso wurden Anfang- und Endpunkte gecropped, um die Privatzonen der User zu wahren. Und auch Aufzeichnungen der Sportler, die die Nutzung ihrer Daten für die Heatmap bzw. Strava Labs ausgeschlossen haben, wurden nicht ausgewertet.

Europa als Strava-Landkarte

Mehr als nur ein Gimmick?

Wer das Ganze nur für eine nette Spielerei ohne weiteren Nutzen hält, der unterschätzt das Projekt: Mit Strava Metro und den anonymisierten Daten aus der Heatmap will Strava dazu beitragen, Städteplanern tiefe Einblicke in die Nutzung ihrer Infrastruktur zu gewähren. „Die Strava-Heatmap ist sehr aufschlussreich, denn wir können sie dazu nutzen, die Fahrradfahrer, die wir auf den Straßen sehen, räumlich und zeitlich mit einer umfassenderen Perspektive unserer Region in Verbindung zu bringen“, sagt Jorge G. Coelho, Mobility Project Manager, AMAL, Portugal. „Strava Metro gibt uns dann die Möglichkeit, tiefer einzutauchen und die Daten für das gesamte Straßennetz im Minutentakt und abschnittsweise zu vergleichen.“

Zur Strava Heatmap kommst du hier.

Um die Theresienwiese (auf der das Oktoberfest stattfindet) und entlang der Isar sieht man, wie beliebt die Strecken bei urbanen Sportlern sind