Die UCI Masters Downhill Weltmeisterin Alice Kühne veranstaltet diese Saison noch drei Camps im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis. Wenn du eine Menge Spaß haben möchtest und dabei noch dazu lernen willst, dann sind die Women’s Workshops von Alice genau das Richtige für dich!

Klar, es ist cool in großen gemischten Gruppen unterwegs zu sein. Es gibt aber immer wieder Momente, bei denen Mädels vielleicht keine Lust haben, den Jungs hinterher zu düsen. Mal möchte man in Ruhe an seiner Technik feilen, mal will man an der Linienwahl arbeiten, um seine Zeiten und das Fahrgefühl zu verbessern. Die „Women’s Workshops“ im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis wurden von UCI Masters Downhill Weltmeisterin Alice Kühne genau für diejenigen unter euch geschaffen, die auf der Suche nach einer Menge Spaß sind und noch dazulernen wollen. Es gibt in diesem Jahr noch drei Termine, die ausschließlich für Gravity-Girls reserviert sind: Am 30. Juli, 27. August und 24. September heißt es: Time to send it, girls!

Die nächsten Women’s Workshops von Alice Kühne finden am 30. Juli, 27. August und 24. September statt.

An der Fahrtechnik feilen mit Weltmeisterin Alice Kühne

Für Alice Kühne gibt es nichts Schöneres als Biken. Draußen an der frischen Luft auf zwei Rädern durch die Berge brettern – das ist ihre Leidenschaft. Diese Passion und die Freude, die sie im Bikepark oder auf Trails verspürt, möchte sie gerne an möglichst viele Frauen, die

„Ich gehe aktiv auf die Wünsche ein, und da hier im Park Sprünge, Drops und Wurzelpassagen vorhanden sind, ist für alle Niveaus etwas dabei.“ – Downhillerin Alice Kühne

ebenfalls das Biken für sich entdeckt haben, weitergeben. „Ich möchte mit meinen Camps und den ‚Women’s Workshops’ hier in Serfaus-Fiss-Ladis mehr Frauen zum Fahren ermutigen und ihnen eine Möglichkeit bieten, Gleichgesinnte zu finden“, so die studierte Sportwissenschaftlerin, die im vergangenen Jahr ihre Fahrkünste bei den UCI Masters Downhill Weltmeisterschaften unter Beweis stellte und den Titel einheimste.

Beim Workshop geht es aber nicht nur ums Fahren, sondern vor allem auch „darum, dass man sich Zeit nimmt an der Technik zu feilen“, stellt Kühne klar. Schon beim Einfahren auf dem Pumptrack schaut die gebürtige Schweizerin ganz genau hin: „Dort sehe ich gleich, wie sie auf dem Bike stehen.“ Die ersten Tipps und Rückmeldungen gibt es also schon, bevor es dann ans Eingemachte geht.

Das Besondere an diesem Workshop ist, dass die Teilnehmerinnen gleich zu Beginn sagen können, woran sie im Bikepark Serfaus-Fiss-Ladis arbeiten wollen. „Ich gehe aktiv auf die Wünsche ein, und da hier im Park Sprünge, Drops und Wurzelpassagen vorhanden sind, ist für alle Niveaus etwas dabei.“ Nachdem der grobe Fahrplan für den Tag abgesteckt ist, geht es los mit dem Gravity-Vergnügen!