Bold Cycles präsentiert am 29. und 30. März sein neues All Mountain beim öffentlichen Launch am Bold Hauptsitz in Biel: Das Bold Unplugged VOLUME 2. Hier gibt es alle Details dazu. 

BOLD Unplugged Volume 2

Key Facts

  • Federweg Heck 150mm
  • Federweg Front wahlweise 150mm oder 160mm
  • Rahmengewicht 2.680g
  • Farboptionen Stealt Black oder Alpine Blue
  • Bestell- und Lieferbarkeit ab sofort
  • Preise je nach Ausstattung (Komplettbikes) 4.200,- bis 8.865,- €
  • Preise je nach Dämpfer (Rahmenkit) 2.974,- bis 3560,- €

Das Ziel bei der Entwicklung des brandneuen VOLUME 2 All Mountain war es, ein maximal vielseitiges Bike zu schaffen. Ein Bike mit hervorragenden Klettereigenschaften, wie auch mit maximaler Abfahrts-Performance. Zudem sollen vielseitige Geometrieoptionen ein vollkommen individuelles Setup ermöglichen. Ob das BOLD Cycles gelungen ist, lassen die Schweizer ihre Kunden aktuell selbst beurteilen. Das Resultat kann am öffentlichen Launch und darüber hinaus bei Bold und den Bold-Testcentern gefahren, konfiguriert und bestellt werden.

Bold Cycles stellt das neue Unplugged Volume 1 vor!

Fahrwerk

Das potente Fahrwerk mit 150mm Hub lässt sich wahlweise mit einem DT Swiss R 535 O.D.L oder mit einem Rock Shox Super Deluxe RT ausstatten. Beim satten Rock Shox Fahrwerk bietet BOLD ab Werk die Wahl zwischen 0, 1 oder 2 Token, je nach Fahrstil, Gewicht und persönlicher Präferenz ist damit die Stärke der Progression wählbar. Setzt man auf das dynamische DT Swiss Fahrwerk ist zusammen mit der DT Swiss Gabel F535, Front und Heck von einem Remote-Hebel am Lenker in drei Positionen einstellbar. An der Front bügelt wahlweise auch eine Gabel, die in den nächsten Tagen vorgestellt wird oder die Fox 36 Grip 2 den Trail glatt. Letztere mit 44mm Offset anstelle der 51mm, für ein noch direkteres Fahrverhalten.

Am Heck bietet Bold die Wahl zwischen DT Swiss und Rock Shox Dämpfern. © Olivier Seydoux

Es ist nicht zu verbergen, das VOLUME 2 hat seine Gene klar von seinem grossen Bruder dem Unplugged Volume 1, ist aber in jeder Hinsicht etwas spritziger ausgelegt. Der brachiale Abfahrtstrieb soll selbst in dieser gezähmten Form kaum an seine Grenzen kommen, wobei das Handling verspielt und direkt ausfallen soll.

© Tina Gerber

Weitere Details folgen auf den nächsten Seiten.