Bei Crankworx stehen jährlich die internationale Mountainbike-Elite und die besten Nachwuchs-Rider am Start, um den Mountainbike-Gravity-Sport in verschiedensten Disziplinen auf höchstem Level zu zelebrieren. Das macht Crankworx zum ultimativen Mountainbike-Erlebnis, das vom 12. bis 16. Juni in Innsbruck zum dritten Mal live miterlebt werden kann. Für die Saison 2019 gibt es eine wichtige Neuheit: Der beliebte Dual Slalom wird zu einer eigenen Crankworx-World-Championship-Disziplin aufgewertet. Hier gibt es nähere Details zum neuen Format und den Stopps der Crankworx World Tour 2019. 

Crankworx World Tour 2019

Das heißt konkret: Im heurigen Jahr steht bei allen Tourstopps ein Dual-Slalom-Bewerb auf dem Programm. Beim finalen Tourstopp in Whistler werden zum Saisonende zum ersten Mal die Dual-Slalom-Weltmeister der Damen und Herren gekürt.

Bereits in zwei Monaten fällt in Rotorua (Neuseeland) der Startschuss für die World Tour. Fans dürfen sich auf einen actionreichen Saisonauftakt freuen, bei dem sich die Elite der Mountainbike-Szene 2019 erstmals wieder messen wird. Im Anschluss zieht das Festival weiter nach Innsbruck (Österreich) und schließlich zum Saisonfinale nach Whistler (Kanada):

Die Crankworx World Tour Termine für 2019:

Crankworx Rotorua: 19. – 24. März

Crankworx Innsbruck: 12. – 16. Juni

Crankworx Whistler: 9. – 18. August

2019 wird erstmals ein Dual Slalom World Champion beim Crankworx gekürt. | Foto: Mitch Chubey / Crankworx 2018

Showdown im Dual Slalom

Der Dual Slalom ist die ultimative Challenge, bei der Fahrer mit ganz unterschiedlichen Stärken und Skills auf einem mit Sprüngen, Wellen und Steilkurven gespickten Kurs gegeneinander antreten.

„Im Grunde verkörpert der Dual Slalom genau das, was Crankworx so besonders macht“

 – so Darren Kinnaird, General Manager der Crankworx World Tour.

„Das Format ist denkbar einfach und bringt Fahrer aus verschiedenen Disziplinen zusammen. Im vergangenen Jahr haben wir zum ersten Mal auch außerhalb von Whistler Dual-Slalom-Events veranstaltet. Sie alle waren ein Megaerfolg.“

Im vergangenen Jahr standen Athleten verschiedenster Disziplinen von BMX über 4X und Freeride bis hin zu Downhill ganz oben am Podest.

Der Allrounder Kyle Strait schießt aus einem Anlieger beim Dual Slalom Finale in Whistler. | Foto: Fraser Britton / Crankworx 2018

„Der Dual Slalom vereint fast alles, was mich reizt: Kopf-an-Kopf-Rennen, Jumps, Berms – und das alles auf einer kurzen und knackigen Strecke direkt vor den Augen der Fans“

 – resümiert Kyle Strait, der schon seit der Crankworx-Premiere im Jahr 2004 mit von der Partie ist.

Powerhouse Kyle beim Pumpen. | Foto: Fraser Britton / Crankworx 2018

Der US-Amerikaner kann sich bereits einen Sieg beim Red Bull Joyride sowie bei Red Bull Rampage an die Fahne heften. Auch heute zählt Kyle Strait noch zu den Besten der Besten. 2018 schaffte er es bei jedem Dual Slalom aufs Crankworx-Podest, in Whistler stand er sogar ganz oben.

„Ich fahre schon seit Ende der 1990er-Jahre Dual Slalom. Die Events haben mir immer Spaß gemacht.“

Das „mehr“ an Dual-Slalom-Bewerben bedeutet auch mehr Renn-Action für alle Crankworx-Fahrer. Neben Kategorien für Profis und Amateure (jeweils Frauen und Männer) wird es auch eine Kategorie für Nachwuchsfahrer geben.

Folgend die einzelnen Stopps im Detail.