Eine Wattmesskurbel ist für ambitionierte Sportler unumgänglich. Ob uns das Rotor REX 1.1 INPower Powermeter überzeugen konnte, erfährst du hier im Test.

Rotor REX 1.1 INPower im Test

Wer heutzutage seine Leistung verbessern oder optimieren will oder einfach nur ein Datenfreak ist, der kommt um einen Leistungsmesser nicht mehr herum. Jeder Bruchteil einer Kurbelumdrehung wird erfasst, analysiert und in seine Einzelteile zerlegt. Im Gegensatz zur Herzfrequenz ist der Poweroutput nicht von äußeren Faktoren oder zum Beispiel Stress beeinflussbar und reagiert auch nicht zeitverzögert. Die Leistung ist ein objektiver Parameter – und der lügt nie!

Die Inneren Werte zählen! Die Messtechnik sitzt komplett geschützt in der Achse

Rotor bietet mit der INpower Rex genau das richtige Instrument um alle Daten zu erfassen. Vier Dehnmessstreifen in der Achse messen die kleinste Verwindung und sagen unmittelbar, wie viel Watt man gerade auf’s Pedal presst. So kann man nicht nur die Daten nach dem Ride analysieren, sondern sich schon währenddessen pushen oder einbremsen, um im genau richtigen Leistungsbereich zu bleiben. Unter- oder Überforderung ist damit passé.

Die Kurbel ist eine der leichtesten mit integrierter Wattmessung