Eine Brille, die mittels der gleichen Technik wie ein TV die Tönung wechselt? Klingt komisch, ist aber so. Die Uvex Variotronic S passt binnen 0,1 Sekunden die Lichtdurchlässigkeit an. Wir haben sie getestet.

Als wir das erste Mal von der neuen Uvex Variotronic S Brille hörten, dachten wir uns nur, „was in Dreiteufelsnamen hat Elektronik in einer Brille verloren?!“

Uvex Variotronic S

Doch schon beim ersten Einsatz dann die Erleuchtung: Durch die angewandte LCD-Technologie – ja richtig, die selbe Technologie, die auch bei Fernsehgeräten zum Einsatz kommt – schafft die Variotronic S Brille es in der Kürze eines Wimpernschlags von dunkler Tönung auf klare Sicht zu schalten, und das per Knopfdruck oder automatisch. Somit ist das Wechseln von Gläsern oder das geduldige Warten, bis die Gläser sich auf die benötigte Stärke getönt haben, passé.

Mittels dem Knopf an der Unterseite des linken Bügels wird die Variotronic S bedient

Ein bisschen Gewöhnung ist allerdings von Nöten, wenn man die automatische Steuerung nutzt – schnell aktiviert durch Gedrückthalten des Aktivierungsknopfes am linken Bügel. Die Brille misst über den integrierten Sensor die Umgebungshelligkeit und tönt daraufhin stufenlos von hell (64 % Lichtdurchlässigkeit) auf dunkel (16 %). Das kann einen zuerst etwas überraschen, aber einmal daran gewöhnt, will man diese bequeme Funktion nicht mehr missen.