Der Amplifi E-Track 23 ist ein E-Bike-spezifischer Rucksack mit integriertem Rückenprotektor, gleichmäßiger Gewichtsverteilung und einem separaten und geschützten Fach für einen Ersatzakku. Wie sich der Rucksack in der Praxis bewährt hat, erfährst du hier im Testbericht.

Wer mit einem E-Bike mehr als „nur“ 50 Trailkilometer zurücklegen will, ist nach wie vor auf einen Ersatzakku angewiesen. Allerdings gestaltete sich der Transport bislang eher schwierig. Der Amplifi E-Track 23 ist ein spezieller E-Bike Protektorrucksack, der diesem Problem mit einem gesonderten Fach für einen Ersatzakku das Ende bereitet. 

23 Liter Stauraum, ein gesondertes Akkufach und ein integrierter Rückenprotektor zeichnen den Amplifi E-Track 23 aus.

Amplifi E-Track 23 Testbericht

Specs

  • Material 90% Nylon, 10% Polyester
  • Maße 58 x 27 x 18 cm (Höhe x Breite x Tiefe)
  • Protektor SAS-Tec
  • Volumen 23 Liter
  • Farbe schwarz, Tschugg LTD
  • Gewicht 1.630 g
  • Preis 200,- Euro

Erster Eindruck

Der E-Track 23 weist, wie der Name schon sagt, einen Stauraum von 23 Litern auf und ist von vorne bis hinten sehr gut verarbeitet. Alle Schnallen, Reißverschlüsse und Schlaufen funktionieren tadellos und machen das Verschließen und Einstellen des Rucksacks besonders einfach. Zum Schutz vor Stürzen und des am Rücken liegenden Akkus ist in die Rückenpartie ein herausnehmbarer SAS-Protektor integriert. Darüber hinaus kann ein Halbschalenhelm mit dem integrierten Tragesystem transportiert werden.

Das Neopren-Akkufach liegt direkt hinter dem SAS-Tec Rückenprotektor. Durch den Protektor stört ein mitgeführter Akku keineswegs. Externe Akkus passen sehr gut, andere Akkus standen uns während des Tests leider nicht zur Verfügung.

Die Fächeraufteilung und unser Test auf dem Trail folgt auf der nächsten Seite.