Der Auftakt des Cross Country World Cup in Albstadt bot alles, was das Mountainbike-Herz begehrt: Spannung, Drama, Überraschungen und überglückliche Gewinner – und das bei extrem herausfordernden Witterungsbedingungen. Hier sind die Highlights des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup in Albstadt (GER).

Cross Country World Cup Albstadt – Rennbericht, Ergebnisse & Replay

Tückische Streckenbedingungen sorgen für spannende Rennen

Im Vorfeld der Rennen in Albstadt wurde viel über die Strecke diskutiert. Im vergangenen Jahr hatte starker Regen der Strecke extrem zugesetzt und den lehmigen Boden in Albstadt in eine einzige Rutschbahn verwandelt, was viele Stürze zur Folge hatte. Auf Grund der schwierigen, rutschigen Bedingungen im Vorjahr wurde die Strecke für 2019 wetterfest gemacht. Brenzlige Stellen wurden entschärft und mit Brechsand aufgefüllt oder mit hölzernen Elementen überbrückt. Nach Abschluss der Arbeiten gab es im Vorfeld des Rennens dennoch Kritik. Mehrere Fahrer hielten die technisch ohnehin nicht sonderlich anspruchsvolle Strecke jetzt für viel zu einfach. Starker Regen und äußerst nasse Bedingungen machten aber auch in diesem Jahr die Strecke extrem anspruchsvoll. So lässt sich nach dem Rennen festhalten, dass die Strecke in Albstadt nicht zu leicht, nicht zu schwer, sondern eines ist: selektiv!

Die Bedingungen hätten nicht schlimmer sein können! © Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Aufgrund der beiden sehr steilen und langen Anstiege verzeiht sie keine konditionellen Schwächen. Auch die Abfahrten stellen die Athleten gerade bei Nässe vor große Herausforderungen. So gab es auch in diesem Jahr einige teils spektakuläre Stürze, die jedoch erfreulicherweise ohne schwere Verletzungen ausgingen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Strecke zurecht Teil des Weltcups ist – nicht zuletzt dank tausender begeisterter Zuschauer, die die Athleten auch bei widrigsten Bedingungen mit lautem Jubel den Berg hinauftrugen.

Spannende Short Track-Rennen: van der Poel dominiert weiter – Courtney überrascht

2018 wurde mit dem Cross-Country Short Track eine neue Disziplin eingeführt. Eine Maßnahme, die sich bezahlt gemacht hat, denn die Short Track-Rennen machen den Kampf um den Gesamtweltcup spannender und bieten den perfekten Auftakt in ein Rennwochenende. So geschehen auch in Albstadt. Tausende Zuschauer auf der Schwäbischen Alb durften sich über extrem spannende Rennen freuen. Den Auftakt machten die Frauen. Eine Spitzengruppe von zehn Athletinnen ging geschlossen auf die Schlussrunde und sorgte für ein packendes Finish. Am Ende triumphierte Kate Courtney (USA) und sicherte sich ihren ersten Weltcupsieg. Jolanda Neff (SUI) folgte mit einer Sekunde Rückstand als Zweite und verwies ihre Landsfrau Kathrin Stirnemann mit einer weiteren Sekunde Rückstand auf Rang drei. Auch bei den Männern fiel die Entscheidung erst in der letzten Runde. Mathieu van der Poel (NED) zog das Tempo mit einem wahnsinnigen Antritt an, ließ alle anderen Fahrer beim Überholen langsam aussehen, hatte auch auf den letzten Metern die schnellsten Beine und setzte sich schlussendlich gegen Lars Forster und Nino Schurter (beide SUI) durch. Die Gewinner waren somit nicht nur Courtney und van der Poel, sondern auch die Zuschauer.

Mathieu Van der Poel spielte seine Stärken im Short Track wieder einmal souverän aus. © Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool

Du hast die unglaubliche Action vom Weltcup in Albstadt verpasst? Keine Sorge! Das volle Replay und alle Highlights vom Auftakt des Mercedes-Benz UCI Mountain Bike World Cup 2019 mit deutschem und englischem Kommentar gibt es on-demand jederzeit und überall verfügbar – nur auf Red Bull TV!

Die große Überraschung war Kate Courtney, die wie es scheint in absoluter Topform ist. © Bartek Wolinski/Red Bull Content Pool