GHOST stellt zwei neue eMTBs vor, die endlich Ernst mit sportlichem Uphill-Biken in anspruchsvollem Gelände machen sollen. Alle Details zum Ghost HybRide SL AMR (X) gibt es hier.

Ghost HybRide SL AMR (X)

Bei Ghost steht das „e“ in eMTB nicht nur für „elektrisch“, sondern auch in hohem Maße für „ernsthaft“. Vom ersten Strich des Rahmen-Designs bis hin zur letzten Ausstattungskomponente sollen diese Bikes dafür entwickelt sein dem Fahrer in anspruchsvollstem Gelände Sicherheit und Selbstvertrauen zu vermitteln. In den Augen von Ghost war hinsichtlich der Geometrie von eMTBs ein Umdenken notwendig. Geometrien die an normalen MTBs auf Downhills gut funktionieren, seien noch lange nicht für motorisierte Bikes auf Uphills sinnvoll. Begonnen bei einem tiefen Tretlager, Stahlfederdämfer bis hin zu einem Carbon Rahmen und unterschiedlicher Laufradgrößen vorne und hintern hat Ghost keinerlei Vorkehrungen gescheut, um das HybRide SL AMR (X) zu einem kompromisslosen eMTB zu machen.

Das HybRide SL AMR (X) ist von Grund auf auf die Anforderungen von eMountainbiking ausgelegt

Nähere Details

Tiefes Tretlager

Das Tretlager des Ghost HybRide SL AMR (X) wurde besonders tief gestaltet. Dadurch soll nicht nur ein niedriger Schwerpunkt erreicht worden sein, sondern auch der Weg vom Pedal zum Boden erheblich kürzer. Auf brenzlige Situationen kann somit schnell reagiert werden.  Ein sehr tiefes Tretlager zieht allerdings häufigen Bodenkontakt mit sich. Doch auch dafür hat Ghost eine Lösung: eMTB spezifische Kurbelarmlängen sollen diese Problem entgegenwirken. Beim Ghost HybRide SL AMR (X) kommen 155 mm lange Kurbelarme zum Einsatz und am  HybRide SL AMR 160 mm.

155 bzw 160 mm Kurbelarme sorgen für genügend Bodenfreiheit beim Treten