GoPro- und Brillenhalterung gut und schön! Ob der Kask Rex Helm allerdings auch in Sachen Passform und Durchlüftung überzeugt haben wir getestet.

Kask Rex

Der italienische Hersteller Kask ist gerade im Gravitybereich ein nicht allzu bekannter Name. Nachdem wir den Rex einige Monate im Test hatten, können wir das eigentlich gar nicht nachvollziehen. Aber von Anfang an.

Testbericht

Der erste Eindruck ist sehr wertig: Saubere Verarbeitung, hochwertige Polster, ein Lederkinnriemen und alle gängigen Sicherheitsnormen. Dazu kommt das höhenverstellbare und abnehmbare Schild, die abnehmbare Gogglehalterung am Hinterkopf und die unter einer Abdeckung versteckte Halterung für Actioncams. Bei genauem Blick entdeckt man nicht nur die in der Höhe einstellbare Verstellung, sondern dass die „Flügel“ am Hinterkopf nochmals horizontal in drei Stufen verschoben werden können. Wie sich herausstellt, ist das ein cleveres Feature, aber auch dazu gleich mehr. Der Helm passt bei eher rundlichen Köpfen sehr gut. Die Riemen sind unterhalb der Ohren zwar nicht verstellbar, trotzdem liegen sie bei uns flach an und nichts drückt oder ist unangenehm.

Die Brillenbandhalterung und der Einstellmechanismus des Helms sorgen für einen festen Sitz bei ruppigen Downhills