Red Bull District Ride 2017: Sam Pilgrim springt für Max Fredriksson ein

Der Ersatz ist nicht weniger prominet als das Original: Max Fredriksson fällt mit einem gebrochenenen Schlüsselbein aus. Aber für Ersatz ist gesorgt beim Red Bull District Ride 2017: Sam Pilgrim!

20 absolute Topfahrer aus zehn Nationen werden beim actionreichsten Urban-Slopestyle-Contest des Jahres von der Kaiserburg in den von Martin Söderström designten Kurs springen. Auf dem Weg zum Nürnberger Hauptmarkt schlängeln sie sich über die Pflastersteine der Altstadt, um zu den rund 20 trickbaren Features zu gelangen, wo sie vor dem Backdrop historischer Gebäude ihre abgefahrensten Tricks zeigen werden.

Der Red Bull District Ride wird unter anderem für den amtierenden FMB World Champion, Nicholi Rogatkin, und den erst 18-jährigen und FMB Diamond Series Führenden, Emil Johansson, die wohl größte Herausforderung der Saison. Sieben Judges gilt es von sich zu überzeugen, denn diese entscheiden nach dem Grand Finale im „Big Air District“ über Sieg und Niederlage.

Red Bull District Ride 2017: Sam Pilgrim als Lückenfüller

Max Fredriksson hatte in dieser Saison mit Verletzungen zu kämpfen, gehört aber in die Top-Riege der Sportart. Der Schwede war schon mehrmals nah dran, einen Diamond Series Event zu gewinnen. Beim prestigeträchtigen Red Bull Joyride 2016 landete der 22-Jährige auf dem dritten Platz und bewies seine Rückkehr in die Weltspitze mit einem dritten Platz beim Colorado Freeride Festival vor wenigen Wochen.

Gerade erst genesen brach sich Max unmittelbar vor dem Joyride beim Crankworx Whistler das Schlüsselbein und damit ist natürlich aus sein Start beim Red Bull District Ride am ersten September-Wochenende hinfällig:

Der Lückenfüller ist aber nicht weniger hochkarätig als das Original selbst und so springt Sam Pilgrim in die Presche. 2011 hatte er bereits den Red Bull District Ride gewonnen. Dass er momentan richtig gut drauf ist, dass hat er erst vor wenigen Tagen in einem Video gezeigt, in dem er den Bikepark Saalbach-Hinterglemm auseinenader nimmt. Wir dürfen also sehr gespannt sein, was wir nicht nur von Sam Pilgrim sehen werden!

2011 hat Sam Pilgrim den Red Bull Distirct Ride schon mal gewonnen (Foto: Flo Hagena)

Keine Beiträge vorhanden