Platten und Felgenschäden sind der Hass eines jeden Mountainbikers! Mit Pepi´s Tire Noodle soll diesem Dilemma der Geschichte angehören. Wir haben die Reifeneinlage auf die Probe gestellt. 

Pepi´s Tire Noodle

Pepi´s Tire Noodle ist ein Ring aus geschlossenzelligem Schaumstoff, der wie die Konkurrenzprodukte Cush Core, Flat Tire Defender, Huck Norris und CSixx Foamo auf den Felgenring aufgezogen wird und vor Burping, Felgenschäden und Platten schützen soll.

Die Pepi´s Tire Noodle Reifeneinlagen werden im Vergleich zu anderen Produkten relativ einfach auf der Felge aufgezogen bevor folglich der Mantel montiert wird.

Im Einsatz

Die Montage gelingt im Vergleich zu anderen relativ einfach. Hat man die roten Ringe montiert und den Reifen mit Tubeless-Sealant befüllt, geht es los auf die Trails. Das System verhindert gekonnt Burping, da der Reifen durch die Tire Noodle gegen das Felgenhorn gedrückt wird. So kann man einen geringeren Luftdruck fahren, ohne in Kurven einen Luftverlust zu riskieren. Der niedrige Luftdruck, in unserem Fall 1,5 bar bei einem 29“ Enduro mit 2.4er Reifen, erhöht die Traktion beim Bergauffahren deutlich, in Kurven und in Off-Camber-Sektionen hat man jede Menge Grip und auch beim Anbremsen krallt sich der Reifen deutlich besser in den Boden.

Die Reifeneinlage erlaubt die Verwendung von weniger Reifendruck, wodurch man in nahezu allen Situationen mehr Traktion und zusätzliche Dämpfung verspürt.

Die Dämpfung des Reifens ist ebenfalls erhöht, sodass man ein echtes Plus an Federweg empfindet und das Bike generell viel satter auf dem Trail liegt. Auch nach vielen Kilometern Trails mit hartem, verblocktem Gelände hatten wir keinen Druckabfall im Reifen. Der Felgenring wird zudem vor Durchschlägen geschützt. Sollte es mal zu einem Platten kommen, bietet die Tire Noodle brauchbare Notlaufeigenschaften, ohne dass man sich um seine Felge Sorgen machen müsste. Das Gewicht von knapp 80 Gramm pro Laufrad lässt sich wahrlich verschmerzen.

Die Specs und unser Fazit folgen auf der nächsten Seite.