Wir haben Danny Hart direkt nach seinem Weltcup Sieg in Lenzerheide ein paar Fragen zu ihm und seinem Mondraker Summum Carbon Pro Team gestellt.

Als wir Danny zu diesem Interview getroffen haben, hatte er einen Tag vorher das Worldcup-Rennen in Lenzerheide gewonnen – sein erster Weltcup-Sieg überhaupt! Seit der Weltmeisterschaft 2011 hat er und auch wir sehnlichst darauf gewartet und jetzt endlich ist es passiert! Wer hätte es ihm nach Champêry nicht gegönnt?!

Danny Hart bei seinem ersten Weltcup-Sieg in Lenzerheide.

Danny, seit 2011 habe ich darauf gewartet, dass Rob deinen Namen in sein Mikro brüllt und dabei sein Bier verschüttet. Wie hast Du dich gefühlt, als du über die Ziellinie beim Rennen in Lenzerheide gefahren bist und realisiert hast, dass du ganz oben auf dem Podest stehen wirst?
Es war ein total surreales Gefühl, weil ich so lange auf meinen ersten Sieg gewartet habe. Als letzter Starter ins Ziel zu kommen und die schnellste Zeit gefahren zu sein ist einfach supergeil.

Dein Finallauf war absolut am Limit und an manchen Stellen vielleicht auch etwas darüber – zumindest sah es in Teilen ziemlich wild aus. Wusstest du währenddessen, dass du es schaffen kannst?
Das Ding ist, dass es auf dieser Strecke nicht so einfach ist, es komplett laufen zu lassen. Wenn ich zurückblicke, denke ich, dass ich ganz gut unterwegs war, aber wie sich herausstellte, war der Lauf perfekt, also doch ein bisschen besser als nur „gut”.

Seit letzter Saison fährst du das Mondraker Summum Pro – habt ihr irgendwas von letzter zu dieser Saison verändert?
Wir haben eigentlich nur zwei Dinge geändert. Zum einen fahren wir jetzt auf Maxxis Reifen, zum anderen kommen jetzt Federelemente von Fox – damit passt es einfach optimal!

Danny Hart auf seinem Mondraker Summum Carbon Pro Team.

Die Strecke in Lenzerheide hat ja einen etwas Bikepark-lastigen Charakter in manchen Passagen. Was für ein Set-up bist du gefahren?
Eigentlich haben mein Mechaniker und ich das normale Set-up für diese Strecke nicht wirklich verändert. Grundsätzlich teste ich vor der Saison alle möglichen Einstellungen. Wenn ich dann eine gute Balance gefunden habe, bleibe ich dabei. Ein paar Klicks hier und da können es schon mal sein, aber grundsätzlich bleibt alles ziemlich gleich, so auch in Lenzerheide.

Die Strecke war ja ziemlich trocken und staubig. Welche Reifen bist du gefahren und mit wie viel Luftdruck?
Ich hatte sowohl vorne als auch hinten den Maxxis Minion DHR mit 3C Gummimischung
drauf. Beim Luftdruck variiere ich immer zwischen 20 und 30 psi.

Auf der nächsten Seite geht es weiter.