Fünffacher Downhill World Champion, mittlerweile zweifacher EWS-Champion und der wahrscheinlich technisch versierteste Fahrer der Welt. Wir haben uns mit dem frisch gebackenen zweifachen Enduro World Series Meister Sam Hill zusammengesetzt und ihm ein paar Fragen bezüglich seiner unglaublichen Saison, Zukunftspläne, Familie, Meinung zu Klickpedalen und vielem mehr gestellt. Die Antworten findest du hier im Sam Hill Interview.

Vom Newcomer 2017 zum zweifachen EWS Champion in 2018.

Sam Hill Interview

Hi Sam,
erst einmal Glückwunsch zu deiner hervorragenden Saison!

  • Hast du zu Beginn des Jahres schon damit gerechnet, dass du die Saison derartig dominieren würdest?

Nein, auf keinen Fall! Ich hatte so ziemlich meine Traumsaison und ich bin definitiv nicht davon ausgegangen so viele Rennen gewinnen zu können. Aber ich habe in der Off-Season richtig hart trainiert und mich über das Jahr auf jedes einzelne Rennen konzentriert. Das hat super funktioniert.

  • Ich denke du wurdest das schon hunderte Male gefragt, aber aus welchem Grund hast du zu Enduro gewechselt? 

Ich bin sehr lange Downhill gefahren und bevorzuge grundsätzlich technische und herausfordernde Strecken, aber in letzter Zeit sind Downhill Strecken einfach nur schneller, härter [bezogen auf den Untergrund] und Bikepark-lastiger geworden und größtenteils hat sich alles auf eine Line beschränkt.  Die Enduro Events sind anders. Dort ist alles richtig grob und natürlich. Mir macht das einfach mehr Spaß und deshalb auch der Wechsel.

2017 hat Sam Hill seinen Fokus voll und ganz auf Enduro gelegt nachdem im Downhill ein bisschen die Luft für ihn raus war.
  • Was fehlt an Downhill Rennen?

Die Spannung, die entsteht geht mir schon ein wenig ab, wenn es um diesen einen Lauf geht und dieses „All or Nothing“-Gefühl aufkommt.  Und im Ziel auf dem Hot Seat zu sitzen. Das ist einfach richtig spannend.

  • Findest du hin und wieder die Zeit dein Downhill Bike zu fahren?

Zur Zeit habe ich gar kein Downhill Bike aber ich bekomme bald mein Liftticket für den Sommer und fahre dann vielleicht auch ein, zwei Rennen in Australien.

Sam bei der EWS #1 in Kolumbiens Staub.